Gewusst wie! Der produktive Fotograf!

Ich möchte heute eine wichtige Einsicht meines Lebens mit euch teilen!

Das Leben ist viel zu kurz, um sich mit Dingen zu beschäftigen, welche der wesentlichen Verbesserung des eigenen Lebens im Wege stehen.

Meine Definition für einen wesentlichen Menschen:

Sei ein Erbauer, Erschaffer, ein Lehrer, ein Möglichmacher, verbreite Mut und schaffe Zuversicht.

Es geht nicht darum WhatsAp Nachrichten möglichst schnell zu beantworten, es geht nicht darum viele Facebook Freunde zu haben und es geht nicht darum viele Instagram-Follower zu haben. Es geht auch nicht darum, sich am Wochenende möglichst effektiv voll zu saufen und es geht nicht, um die Selbstdarstellung im Internet, wie aktiv wir unseren Erholungsurlaub verbringen und was für ein geiler Macher du bist. Es geht nicht, um Macht, es geht auch nicht darum wie stark wir anscheinend sind.

Das Leben dreht sich darum:

Wie sinnvoll und wesentlich sind deine Beiträge auf Erden, für dich selbst, für deine Mitmenschen und deine Nachkommen?

Es geht um die Erschaffung von etwas das bleibt, wenn du gehst.
Es geht darum, das etwas von dir bleibt, mit dem wir uns gerne beschäftigen, weil es mindestens interessant ist.

Wer erfreut sich heute schon daran, dass er dich gekannt hat?

Ich kenne in meiner Heimatstadt sehr viele Menschen, deren Lebensaufgabe es ist, dass sie andere Menschen effektiv unterdrücken, sie fordern Vorbote und Gebote. Sie denunzieren, betreiben üble nachrede, behandeln andere Menschen schlecht, weil sie es können. An Kunst, Kultur, Demokratie und Diskussion sind sie gar nicht interessiert. Am liebsten würden sie alle Menschen gleichschalten und diese Vollpfosten übernehmen die Deutungshoheit des „Gutmenschen“.

Nein, es geht nicht darum, einfach nur das Leben hinter sich zu bringen.

Aber wie werden wir ein wesentlicher Fotograf?

  1. Lege dein Fokus auf wesentliche Motive und fotografiere nicht einfach vor dich hin.
  2. Untersuche die Gründe, warum die Fotografie zunehmend an Wert verliert und ändere es!
  3. Lehre deine Ansichten.
    Du bist Hochzeitsfotograf, Streetfotograf, Produktfotograf oder was auch immer Fotograf? Dann lehre uns deine Art der Fotografie. Lehre uns wie wir so erfolgreich werden wie du! Lehre uns wie wir aus der Fotografie Werte schöpfen.
  4. Versuche zu verstehen: Was mach ein „gutes Foto“ aus?
    Es gibt zahlreiche Beispiele wahrlich großer und bedeutender Fotografen der Vergangenheit, welche einem genug Stoff zum studieren und analysieren geben.

    Anschließend teilst du deine Erkenntnisse mit uns. So einfach ist es!

Vermeide folgende Störfaktoren, als Fotograf

  1. Vertreibe nicht deine Zeit, mit Menschen ohne Sachkenntnis. Sie bringen dich mit ihren Tipps des sinnvollen Zeitvertreibs nur weg von der Fotografie.
  2. Vergleiche dich und deine Arbeit niemals mit Zeitgenossen. Vergleiche dich mit richtigen Fotografen, welche weitaus mehr erreicht haben, als 500 oder 10.000 Likes oder Follower. Konzentriere dich auf dein eigenes Werk.
  3. Lass dich niemals durch die Anmeldung von Bedenken und Befürchtungen von anderen Menschen paralysieren oder bedrohen.

Ziehe dein Programm einfach durch.

Gruß eure Herr Rausch

Ein Gedanke zu “Gewusst wie! Der produktive Fotograf!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.