Wie erkenne ich toxische Menschen?

Die Mehrheit von uns möchten toxische Menschen in ihrem Leben vermeiden. Dies ist nicht ganz so einfach, wie man es sich vorstellt. Denn toxische Menschen sind meist charmant, manipulativ und nicht zu bemängeln. Ein toxischer Mensch verbringt unverhältnismäßig mehr Zeit damit, in seinem Umfeld nach Mängeln und lästigem Verhalten zu suchen, als ein normaler Freund es tun würde. Freunde, mögen ab und an dir Zweifeln, legen allerdings ihren Fokus, auf die gemeinsame schöne Zeit und verhelfen dir zu Spaß und gute Laune. In der Regel bemerken wir es nicht sofort, wenn wir einem toxischen Menschen begegnet sind und sein Opfer wurden. Denn ihre Bemerkungen, ihr „Gift“, ist schleichend und wirkt niemals sofort, unmittelbar und direkt.

Wie schaffen wir es diesen Menschen aus dem Weg zu gehen?

Sie neigen zu zufälligen Respektlosigkeiten.

Sie rollen mit den Augen, wenn du etwas gut findest. Sie neigen zu oberflächlichen Antworten. Sie können andere Menschen unheimlich herablassend behandeln, wenn sie sich, etwas bei einer Kellnerin bestellen. Sie machen sich daraus einen Witz. Sie ordnen sich kleineren Regeln nicht unter, es sei denn sie machen diese Regeln selbst. Es sind die Personen, welche ihr gebrauchtes Tablett, auf dem Tisch mit Resten liegen lassen und selbstherrlich sagen: „Für den Preis kann es ein anderer wegräumen! Wer bin ich denn?“ Sie gehen einfach davon aus, dass andere Menschen, diese Dinge, für sie klären werden. Dieses Verhalten deutet auf eine mangelnde Rücksichtnahme auf andere Menschen hin, sowie ein aufgeblasenes Ego.

Es ist gar nicht abwegig dieses Fazit zu ziehen:

Sie werden dich genauso behandeln, wie das Oberhemd, welches diese Person in der Umkleidekabine von C&A zerknüllt auf dem Boden liegengelassen hat.

Sie sind Experten im Ablehnen von Schuld und Verantwortung.

Diese Personen vermeiden es Verantwortung, für etwas zu übernehmen und schaffen es immer und immer wieder, die Schuld auf andere zu schieben. Es ist der Chef, die Frau, die Kinder, die Gesellschaft oder es sind die Freunde, der Arbeitsplatz, die Umstände, welche dazu geführt haben, dass eine toxische Person so reagiert, wie sie reagiert.

Wenn du ständig darauf Rücksicht nimmst, wird eine toxische Person daran wachsen und reifen. Wehe du machst einen Fehler oder beginnst einen Konflikt.

Sie sind Könige der Tugenden und Demut

In ihrem Job leisten sie ständig mehr, als jeder andere. Natürlich sind sie besser, als andere Mitarbeiter und natürlich fordern sie dafür keine Gegenleistung, so selbstlos sind sie. Sie sind so sicher, dass sie ihr bestes geben, in allem was sie machen: Yoga, Fotografie, französisch Unterricht, Zimmer-, Eltern-, Pflichten- und Reithobby, ganz nebenbei pflegen sie noch einen schönen Garten, ihre Oma, den Hund des Nachbarn und die Arbeit macht sich von alleine. Weil sie alles so gut können, müssen sie es auch Jedem ungefragt erzählen. Natürlich haben andere keine Ahnung. Du hast sie nur zu bewundern, wegen ihrer großen Leistungen, ihren Entbehrungen und all der großen Taten, welche sie vollbringen.

Das gefährliche an diesem Verhalten ist, dass diese Personen in ihrem Verhalten eine Notwendigkeit sehen, um das Ego im Bezug zu deinem zu stellen.

Sie unterbrechen dich und nehmen einige Dinge gar nicht wahr

Das Unterbrechen in einem Gespräch ist mehr als ärgerlich.

Es bedeutet:

Eine Person sendet eine Nachricht, welche vom Gegenüber, als unwichtig und irrelevant deklariert wird, dafür ist die eigene Botschaft, umso wichtiger und relevanter.

Diese Fähigkeit, es ganz beiläufig zu tun und zufällig aussehen zulassen, deutet auf eine Person hin, welche kein Interesse an deinen Gefühlen und Gedanken hat. Die Entscheidung jemandem ins Wort zu fallen, ist auch die Entscheidung nicht zu zuhören.

Solange du ihnen Aufmerksamkeit schenkst, bist du wichtig!

„Ich liebe es, das Zentrum der Aufmerksamkeit zu sein. Mein überdimensionales Ego verlangt es und braucht es“, scherzte eins Paul Shaffer.

Die Notwendigkeit des Scheinwerfers für deinen Freund ist leider kein Witz. Es ist ein Zeichen von Toxität! Wenn Menschen eine ständige Wertschätzung von anderen benötigen, dann fühlen sie sich nicht wohl, in ihrer eigenen Welt. Es ist die Unzufriedenheit und Selbstverachtung ,über das eigene Leben, welche die Wurzel allen Übels ist. Sie können sich selber nicht wertschätzen, weil sie ihr eigenes Leben nicht wertschätzen. Dieser Zustand währt solange, bis die Person gelernt hat, sich selbst zu lieben und nicht mehr abhängig von der Zustimmung anderer ist.

Sie haben immer etwas kritisches zu bemerken.

Dummies, Fatties, arme Leute, Stümmper, Anfänger, Idioten und vieles mehr. Man wird ihrem Adlerauge nicht entkommen, um sich eine Kritik zu verdienen. Die Lieblingsbeschäftigung solcher Personen ist es, vernichtende Beobachtungen bei anderen Menschen zu machen, welche ihnen gar nichts getan haben. Sie wünschen anderen Menschen schlechtes oder hoffen darauf, dass andere Prüfungen nicht bestehen. Sie spekulieren darauf, dass es mit den anderen bald ganz schnell bergab geht, um dann lauthals zu sagen: „Das habe ich vorhergesehen! Ich habe es die ganze Zeit gewusst!“

Vielleicht liegt es daran, dass diese Person noch nie irgendein Ziel erreichte. Vielleicht ist es eine intuitive Handlung, wenn man selbst ein Ego aus Glas hat. Das eigene Ego und das Urteilen, über andere Menschen sind miteinander fest verbunden und sind voneinander abhängig.

„Das Urteilen über andere ist einfach, weil es von unserer Verantwortung ablöst, uns selbst zu beurteilen.“

Eigentlich ist es ganz einfach:

„Es gibt Menschen, die du einfach nicht in deinem Leben brauchst. Du bist ein besserer Mensch ohne sie. Dein Leben wird zwar nur ein klein wenig besser ohne diese toxischen Menschen. Vergeude aber keine Zeit mit diesen Freundschaften, welche dich runterziehen. Suche dir Menschen und Freunde, die dir helfen und dich dabei unterstützen ein besserer Mensch zu werden!“

Gruß Herr Rausch

Für den Kaffee

Auch „Fotografen-Diesel“ genannt

1,00 €