Du musst an dich selbst glauben!

Liebe Freunde der schöneren Fotografie,

was ist dein größtes Kapital?

Möchtest du eine ehrliche Antwort?

Leichtfertig hast du übersehen, dass du selbst dein größtes Kapital bist.

Schließlich ist es so, dass alles wofür du bisher gestanden hast, alles was du bisher gemacht und unterlassen hast, alles wodran du geglaubt und gekämpft hast in deinem Bekanntenkreis immer mit deinem Namen verbunden wird.

Selbstverständlich ist es so, dass du gerne und voller Stolz deinen Namen nennen kannst. Denn ich persönlich gehe davon aus, dass du für deine Zuverlässigkeit, deine Kompetenz, Seriosität und Integrität, deine Entspannte und freundliche Art, sowie für deine Kreativität sehr geschätzt wirst.

Sollte dem nicht so sein, dann solltest du dich dringend selbst fördern und fordern.

Wenn du dich selbst nicht forderst und förderst, wer soll es dann machen? Wer will einem grimmigen und unkreativen, unkompetenten Idioten helfen?

Wofür bist du also bekannt? Bist du zufrieden damit? Was musst du ändern, damit sich dein Ruf ändert?

Es ist ein Irrglaube:

Man müsse nur genug Geniales erschaffen, damit man geliebt und entdeckt wird!

Wer unterstützt misanthropische Kleingeister, die in ihrer Kleinkariertheit nicht zu übertreffen sind?

Der echte Bullshit

Um als Fotograf erfolgreich zu sein, musst du sehr selbstbewusstes Marketing betreiben. Selbstmarketing hat in unserer Gesellschaft einen schlechten Ruf. Oft wird einem unterstellt, dass man egoistisch, geschmacklos und eingebildet ist. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht und kam zum folgenden Fazit:

Wenn du Selbstmarketing betreibst, strahlt es Selbstbewusstsein aus. Denn du würdest niemals für etwas werben, dass du nicht kannst, beherrschst oder dir jegliche Kompetenzen fehlt. Indem Augenblick an dem du beginnst für dich und deinen Namen zu werben, setzt du Menschen unter Druck. Sie wären gerne so selbstbewusst, wie du. Leider fehlen ihnen jegliche Fähigkeiten dafür, denn sie sind weder bereit, willens und fähig irgendetwas stichhaltiges zu entwickeln, um einen Selbstwert aus der Entwicklung zu entwickeln. Selbstverständlich kommen genau aus dieser Richtung die merkwürdigen Bemerkungen, die Entwertungen und haltlosen Kommentare. Die Wahrheit ist, dass dein Selbstwert anderen offenbart, wie wenig Selbstwert sie selbst haben. Deshalb können und werden diese Menschen dich niemals wertschätzen. Sie würden sich lieber ihre Hände und Füße amputieren lassen.

Um es in aller Bescheidenheit zu sagen:

Ich bin der einzig ernst zunehmende Fotograf

Nicht ohne Grund gründete ich –Das Zentrum für schönere Fotografie-, ich betreibe als einziger einen ernst zunehmenden Blog, über Fotografie, Philosophie, Psychologie und Soziologie in Schwerin. Ich habe ein abgeschlossenes Studium der Fotografie, betreibe einen Podcast und ich würde mir lieber ein Beim amputieren, bevor ich einen der ortsansässigen Instagram-Facebook-TFP-Beauty-Portrait-Kuddel-Muddel-Fake-Fotografen ernst nehme. Denn ich mag Selbstausbeutung genauso wenig wie Scheiße.

Ich Sven Rausch, der Typ hinter Herr Rausch Fotografie, hat sich doch nicht den ganzen Arsch aufgerissen, um irgendeinen konservativen und verklemmten Volltrottel zu supporten, damit er sich auf Kosten anderer ein schönes Leben macht. So wurde Herr Rausch Fotografie zu einer Marke, welcher nicht jeder „Hans und Franz“ mögen kann und auch gar nicht leisten und mögen soll.

Mein Ziel

War es nie, der reichste, selbstloseste, beliebteste und austauschbarste Fotograf der Welt zu werden. Ich will der umstrittenste, wertvollste, kreativste und fortschrittlichste Fotograf in Schwerin werden.

Das es in Schwerin allerdings so leicht ist, habe ich in meinen kühnsten Träumen nicht erahnt. Ich bin bei den Richtigen unbeliebt und werde von den Richtigen geliebt. Es ist mein Wunsch, dass du dies auch schaffst.

Alles folgt deinem Streben

Du allein entscheidest, ob du langweilig, nutzlos und aggressiv bist. Du allein entscheidest, ob du ein sinnvoller Beitrag in der Gesellschaft bist, du allein entscheidest, weshalb wir dich lieben werden. Aber beliebt und gleichzeitig erfolgreich zu sein ist nicht möglich. Erfolg zieht immer Neider an. Sie werden durch deinen Erfolg angezogen, wie die Motten vom Licht. Deshalb solltest du härter an dir und deinem Erfolg arbeiten, als andere es wollen, wünschen und zulassen. Es ist besser an einem zu großen Ziel zu scheitern, als an fünfzig sehr kleine Zielen förmlich kaputt zu gehen. Denn nur das Scheitern garantiert dir ein Vorankommen.

Um diesen Artikel zu beenden

Ich investiere seit Monaten ca. 40 Stunden pro Woche für diesen Blog, für die Fotografie, die Philosophie und Psychologie. Zeig mal her, was du in weniger Zeit schaffst!

Why is your life so fuckin hard?

Gruß Herr Rausch

Für den Kaffee

Auch "Fotografen-Diesel" genannt

€1,00