Das Leiden an Ausreden

Liebe Freunde der schöneren Fotografie,

nichts ist für den Fotografen so wichtiger, als das Rausgehen, das Arbeiten an seinen Ideen, Visionen, Wünschen und Träumen.

Verstecke dich nicht hinter Ausreden

Es ist verführerisch leicht etwas zu unterlassen, etwas nicht zu tun.

Die Gründe dafür sind zahlreich:

  • Mangelnde Ausrüstung
  • Mangelnde Zeit
  • Mangelnde Fähigkeit
  • Mangelndes Interesse
  • Der Job
  • Die Familie
  • Ängste und Befürchtungen werden vorgeschoben

Ausreden, etwas nicht zu tun, etwas sein zu lassen existieren wie Sand am Meer.

Lass dich nicht verführen

Es ist wichtig, dass du dich von deinen Ausreden nicht verführen lässt. Es ist wichtig, dass du keine Angst vor den Reaktionen deiner Freunde hast. Leichtfertig wird übersehen, dass wir vor echten Freunden keine Angst haben müssen.

Leichtfertig wird die Chance vertan einen persönlichen Ausgleich zu schaffen, der Letztlich deinen Freunden, deiner Familie und deinem Job zugutekommt, weil du dich mit deiner Leidenschaft der Fotografie mit Freude, Leidenschaft, Gelassenheit, Liebe und Spaß regelrecht betankst.

Was sind das für Menschen, die dir das nicht vergönnen? Sind es echte, tiefe und unverzichtbare Freunde?

Gehe einfach raus und beginne deine Fotografie. Du bist kein Fotograf, der fotografiert, wenn er nicht in die Welt zieht und diese fotografiert.

Liebe Grüße Herr Rausch

3 Gedanken zu “Das Leiden an Ausreden

Schreiben Sie einen Kommentar zu 12lensesin7groups Antworten abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.