Wovor hast du Angst?

Liebe Freunde der schöneren Fotografie,

viele Fotografen schaden sich selbst, weil sie Angst vor der Angst haben. Das Schicksal der betroffenen Fotografen hat sich bereits erfüllt, während sie nur noch auf die Erfüllung ihres Schicksals warten.

Wenn du dich als Fotograf von deinen Ängsten lähmen lässt, dann zerstörst du deine Zukunft, bevor du überhaupt eine Zukunft als Fotograf hattest.

Fürchte dich nicht davor, unbeliebt zu sein und bemühe dich nicht, um wirklich jeden Preis dieser Welt bei allen beliebt zu sein. Deine Bemühungen werden sich schnell in das Gegenteil wenden und du wirst beliebig, steuerbar und abhängig.

Du hast Angst vor katastrophalen Ergebnissen?

Bedenke dabei:

Wenn du deine Ängste nicht beherrschst, dann beherrschen dich deine Ängste. Du verlierst die Kontrolle über dein Leben und deine Fotografie, weil du die Beherrschung über dich selbst verloren hast. Deine Ängste kontrollieren dich.

Nicht selten werden all die Ängste und Befürchtungen durch Dritte in dein Leben hineingetragen. Dies geschieht nicht ohne Grund, es beschreibt den Versuch, dass eine andere Person die Kontrolle über dich erlangen möchte. Sollte dieses Unterfangen gelingen, wirst du schnell selbst zur Ursache deine Ängste und Befürchtungen, welche dir implementiert werden sollen. Unbemerkt geschieht etwas, vor dem du dich am meisten fürchtest und zu Recht Angst hast. Du wirst du Dritte manipuliert.

Auch ich bin nicht immer davor gefeit. Auch ich musste die Erfahrungen machen und auch ich muss mich immer wieder neu von neuen Befürchtungen und Ängsten trennen.

Es lohnt sich!

Bleib mutig, bleib standhaft und habe keine Angst.

Liebe Grüße Herr Rausch