Entkomme dem Wettbewerb

Liebe Freunde der schöneren Fotografie,

es hat einen Grund, weshalb ich der umstrittenste Fotograf in der Stadt Schwerin bin.

>> Ich konkurriere nicht mit den Mitbewerbern am bedeutungslosen Fotomarkt in Schwerin. Stattdessen wurde ich eine eigene und einzigartige Kategorie am Fotomarkt! <<

Ich hatte und habe noch nie das Gefühl gehabt, dass ich mich in Konkurrenz mit den Schweriner Fotografen, ihren Dienstleistungen und Angeboten befinde. Kein einziger meiner Mitbewerber beschäftigt sich mit der Street Fotografie, der Aktfotografie, dem Wesen der Fotografie oder mit den Grundlagen des Marketings. Wirklich keiner der hier ansässigen Fotografen betreibt einen Blog, noch weniger sind in der Lage ihr „Wissen“ mit anderen zu teilen. Wir haben hier zwar eine Fotoschule, welche sich, um die Ausbildung weiterer „Facebook-Instagram“-Fotografen kümmert, dazu kommen vier oder 5 Portrait- Studios, bei denen ich mich wundere wie diese über die Runden kommen, hinzukommen einige Hochzeitsfotografen, von einem bin ich allerdings überzeugt. Dann haben wir noch ein Heer von „soziale Netzwerk“-Fotografen, mit den üblichen Auftreten und Verhaltensweisen.

Ich nehme keinem Fotografen etwas weg!

Denn jedes fotografische Genre, damit meine ich „Facebook-Instagram“-Fotografie, Hochzeitsfotografie oder „Fotografie als Schule“ hat seine eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen an die angebotenen Leistungen und der jeweiligen Anbieter. Ich bediene keinen einzigen dieser Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen. Ich nehme den ansässigen Fotografen also keinen einzigen ihrer unfassbar gewinnbringenden, lukrativen und seriösen Kunden weg. Die könnt ihr alle behalten!

Ich gehe einen völlig anderen Weg! Die Suchmaschinen geben es mittlerweile auch her (z.B. hier). Das Gute ist, es wird in Zukunft mehr werden.

Wie entkam ich der Konkurrenz?

Ich begann mit einer kleinen Nische, ich entschloss mich nicht weiter die ordinäre „Facebook-Instagram“-Schiene mit möglichst vielen beliebigen und austauschbaren Fotografien zu fahren. Ich erfüllte meinen Traum und studierte die Fotografie, damit bestätigte ich Kompetenzen und entwickelte Neue und ich konnte vorhandene ausbauen.

Für mich galt in der Vergangenheit:

Ich beschäftige mich ausschließlich mit den Themen der Fotografie, welche mir allein Freude und Spaß bereiten und mich dabei als Mensch weiterentwickeln.

Dies wird auch in Zukunft so bleiben!

Die Konsequenzen

In meiner Heimatstadt sind Individualismus und Abweichungen aus der Norm nicht gerne gesehen.

>> In Schwerin wünscht man sich keine herausragenden, großartigen oder individuellen Fotografen! Und wenn dem so sei, dann bitte außerhalb und weit weg von Schwerin! <<

Heute bin ich mit Abstand der umstrittenste Fotograf in Schwerin. Mit großer Sicherheit kann ich sagen, dass ich selbst genauso wenig Interesse an die „Schweriner-Fotobranche“ habe, wie an den hier vorzufindenden Abnehmermarkt. Es gehört eine große Portion Mut dazu, wenn man sich dazu entschließt (absichtlich) nicht von allen gemocht zu werden. Wie schon erwähnt werden hier auf Individualität beruhende Ausbrüche aus dem Einheitsbrei hart und schwer geahndet Die Wirkungslosigkeit der Angriffe ist mittlerweile bewiesen und ich kümmere mich nicht mehr darum.

Merke dir für die Zukunft

Erschaffe als Fotograf grundsätzlich nur Fotografien, welche du ohne Probleme mindesten 12 Monate in dein eigenes Wohnzimmer hängen kannst. Menschen, welche sich durch deine in deinem Wohnzimmer gehängten Fotografien gestört fühlen, können in Zukunft gerne in den Keller oder einfach wegbleiben!

>> Wenn du etwas erschaffst, dass du interessant findest, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass es Menschen gibt, die es auch interessant finden. Es mag sein, dass du gerade einfach nur von falschen Menschen umgeben bist. <<

Lass dich also niemals von der Konkurrenz oder von sogenannten Freunden verführen und verbiegen. Lass dich niemals vom Desinteresse anderer beeindrucken oder unterdrücken.

Liebe Grüße Herr Rausch

Für den Kaffee

Auch "Fotografen-Diesel" genannt

€1,00

3 Gedanken zu “Entkomme dem Wettbewerb

  1. Super geschrieben und ganz deiner Meinung. Ich Erde auch manchmal schief angeschaut wenn ich mich weigere typische touristische Motive zu fotografieren. So what??? Ich entwickle meinen eigenen Stil und das ist gut so!!! Herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein von Andrea

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.