Wie unabhängig bist du?

Liebe Freunde der schöneren Fotografie,

viel zu oft lassen wir und von Menschen beeindrucken, beeinflussen und manipulieren, welche ungefragt daherkommen und mit übertrieben großen Drama und auffällig theatralisch, für sich das Recht beanspruchen, dich herrum kommandieren zu dürfen.

Niemand besitzt das Recht dich herrum zu kommandieren! Niemand, wirklich Niemand kann dir vorschreiben was du fotografieren sollst. Niemand hat das Recht, dir vorzuschreiben mit welcher Kamera du arbeitetst. Niemand hat das Recht dir vorzuschreiben, wie du dein Leben als Fotograf gestalltest und welche Gedanken du dir über die Fotografie machen darfst.

Nur der abhängige, unfreie und unsichere Fotograf lässt sich sehr leicht beeinflussen, verunsichern, manipulieren und verärgern.

Zu viele leben mit diesen Annahme.

Was passiert wenn wir selbslt eine Fotografie sehen, über die wir eine völlig andere Meinung haben, als der Fotograf? Fühlen wir uns nicht viel zu oft selbst dazu genötigt korrigierend einzugreifen?

  • Wenn wir selbst ein wundervolles Motiv vor Augen haben, müssen wir es sofort fotografieren?
  • Wenn wir eine fürchterliche Fotografie erblicken, müssen wir diese sofort kritisieren?
  • Müssen wir traurig, depremiert, missmutig sein, wenn eine unsererFotografien in den sozialen Netzwerken zerrissen wird, während ein Verlag diese Fotografie anfragt, dein beste Freund einen Abzug ins Wohnzimmer hängt oder diese Fotografie in einem Kalender veröffentlicht wird?

Es ist interessant zu beaobachten, dass wir uns von anderen Menschen nicht gerne kommandiern lassen, während wir unser eigenen unbewussten und unkontrollierten Gefühlen freien lauf lassen und damit ihnen die Macht über unser Handeln überlassen.

Zu viele Fotografen sind Marionetten ihrer eigenen impulsiven und unbewussten Emotionen

Es wird Zeit, dass du dies erkennst.

Der freie, eigenständige und selbstbewusste Fotograf, ist keine Marionette. Sie tanzt nicht mal so und dann mal so, je nachdem, wie sich der Fotograf gerade selbst fühlt. Ein selbstbewusster und eigenständiger Fotograf ist verläßlich und nicht launisch. Er besitzt eine Selbstkontrolle, welche seines gleichen sucht.

Genau diese Selbstkontrolle ist es, welche ihm das Selbstbewusst sein gibt, welche verhindert, dass er zur Marionette von Interessen Dritter wird. Da der Fotograf wahrhaftig, eigenständig und unabhängig ist.

Gruß Herr Rausch

3 Gedanken zu “Wie unabhängig bist du?

  1. Interessante Theorie. Das erklärt mir dann einiges. Und so unrecht haben die Forscher nicht. „Der der am lautesten schreit. Ist der, der am wenigsten Ahnung oder Fachwissen hat.“ So könnte man es umschreiben.

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.