Was ist Fotografie?

Eine Fotografie sollte eine Anregung sein, über die Fotografie nachzudenken. Sie sollte als Anregung für neue Ideen und Sichtweisen der Fotografie dienen. Sie will Gedanken darüber provozieren, was Fotografie sein kann und wie sich das Konzept der Fotografie auf den Menschen auswirkt.

Wir können die Fotografie in drei Stufen einteilen.

Erste Stufe:           Gedanken über die Fotografie

Fragestellungen:

Was möchten wir fotografieren? Wie möchten wir etwas fotografieren?
Warum möchten wir etwas fotografieren?

Die tatsächliche Beschäftigung mit der Fotografie:

Wir bilden unsere Gedanken über die Fotografie und ein mögliches Motiv für die Erschaffung einer Fotografie. Hierbei steht das entstandene Gefühl, welches auf unsere Gedanken beruht im Vordergrund.


Zweite Stufe:           Gestaltung der Bildsprache

Fragestellung:

Wie setze ich meine Gedanken für ein mögliches Motiv einer Fotografie letztlich um?

Tatsächliche Beschäftigung:

Wie übersetzen wir die gefassten Gedanken in eine Fotografie um?
Es erfolgt eine Übersetzung von Wörtern und Begriffen und dessen Emotionen in eine Bildsprache.


Dritte Stufe:        Das Fotografieren


Fragestellungen:

Wie zeigen wir die Welt, in der wir leben? Wie formen wir unsere Gedankenwelt in eine sichtbare Fotografie? In welcher Relation setzt sich der Fotograf zu seinen eigenen Fotografien?

Tatsächliche Beschäftigung:

Der Fotograf zeigt uns seine individuelle Sichtweise, sein innerstes Verständnis dieser Welt, sichtbar in einer Fotografie. Auf diese Weise wird jede Fotografie eines Fotografen zu einem „Selfie“. Denn der Fotograf ist einzig in der Lage, dem Betrachter seine innersten Bilder zu zeigen.

Liebe Grüße Herr Rausch