Wenn man dich nicht mag, machst du etwas anders!

Was ist der Grund für Konformität?

Je mehr du von der Masse abweichst, desto mehr machst du richtig.

Warum es gut ist ein Querdenker zu sein?

Möchtest du genau das Gleiche machen, wie alle anderen Fotografen? Möchtest du deinen persönlichen Ansprüchen genügen? Möchtest du, wie all die anderen Menschen, auf der Couch sitzend oder liegend, dich von den Massenmedien sedieren lassen und warten, bis das Leben endlich vorbei ist?

Merke dir:

So ziemlich alles „aufregende“ im Leben ist eine Abweichung von der Norm.

  • Wenn du als Fotograf bekannt werden möchtest, dann bist du gezwungen, deine Fotografien zu veröffentlichen.
     
  • Um Befürworter zu bekommen, benötigst du Antagonisten. Du benötigst eine klare Linie, einen Frontverlauf.  Deine Betrachter haben ein Recht darauf zu erfahren, wofür deine Sichtweise steht.
  • Um einen Lebenspartner zu finden, musst du dich in der Öffentlichkeit bewegen und eine große Zahl an Körben abholen.
     
  • Um dein Geschäft weiterzuentwickeln, musst du etwas ändern, für dich und deine Kunden, dafür wird es Kritik geben.
     
  • Um den richtigen Job zu bekommen, musst du ein paar Jobs erlebt und erfahren haben.
  • Wenn du dich selbstständig machen möchtest, wird man dich eher warnen, bremsen und ignorieren, als dass man dich wirklich hilft.  

Wenn du einfach nur ein bequemes, gemütliches Leben, ohne wesentliche Erlebnisse leben möchtest, dann vermeide alles unbequeme und verharre in deiner „Comfort-Zone“.

Hast du Angst davor, dass dich jemand ablehnt?

Ich persönlich ziehe es mittlerweile vor, von einem selbst ausgewählten Personenkreis abgelehnt zu werden, als von den falschen Menschen gemocht zu werden.

Den Grund dafür finden wir hier:

Bei bestimmten Personen ist es völlig gleichgültig, ob sie dich mögen oder nicht.

Herr Rausch

Es ist kein erkennbarer Unterschied zu sehen oder zu spüren. Hauptsächlich ist es egal, ob diese Personen sich mit deinen Themen beschäftigen oder nicht. Diese entbehrlichen Personen wollen nur unterhalten werden und suchen eine Ablenkung in ihrem langweiligen Leben.

Der Entscheidende Unterschied!

Liegt in einer offenen und echten Ablehnung. Wir erkennen darin, etwas machtvolles, eine Person hat die Befürchtung, dass du andere Menschen mit deinem Handeln oder deinen Fotografien oder geäußerten Gedanken in irgendeiner Weise beeinflusst. Dies kommt speziell bei konservativ oder fundamental denkenden Menschen gar nicht gut an.

Ihr Wunsch ist es, dass alles so bleibt wie es ist!

Sie lehnen es ab dir ein Stück vom Kuchen abzugeben. Angeblich ist nicht genug da und gerade du musst dies einsehen und verstehen, sonst bist du nämlich fürchterlich egoistisch.

Ich bin wesentlich lieber der umstrittenste Fotograf von Mecklenburg-Vorpommern, als irgendeine Instagram-Leiche, die zwar lieb ist, dennoch ist es völlig gleichgültig, ob ich nun die Einheitsbrei-Bildchen produziere oder nicht.

Die bittere Wahrheit

Es fällt niemandem auf, wenn du als Instagram-Leiche gar nicht mehr existieren würdest.

Es würde kein „Schade“ zu sehen sein oder keine Zufriedenheit geäußert werden, die Masse nimmt sich einfach den nächsten Fotografen und klatscht ihm Beifall.

Betrachte Ablehnung als Auszeichnung!

Wenn dich eine Person ablehnt, dann liegt ihr Fokus auf dich. Du bist im Zentrum des Interesses einer Person. Sei dir sicher, egal, was du machst, es wird auf Ablehnung stoßen. Menschen lehnen andere Personen ab, weil sie entweder neidisch oder eifersüchtig sind, es können auch eine ganze Reihe an Vorurteilen eine Rolle spielen. Das was sie einigt, ist ihre Angst vor deinem Erfolg. Und hierfür musst du nicht mal große Werbung machen. Gerade der Facebook Logarithmus reagiert hier besonders zuverlässig und lässt sich auf diese Weise gut steuern. Alles was du tun musst, ist deinen Antagonisten genau zu erklären, warum sie stumpf, doof und ungebildet sind und du bekommst, über Stunden hinweg eine gratis Viralität, welche mit Geld gar nicht zu bezahlen wäre.

Vielleicht möchtest du lieber ignoriert werden?

Meine gemachten Erfahrungen mit dem Gefühl der Ignoranz führten mich vor langer Zeit in eine schwere Depression. Depressive werden oft und gerne zur Ordnung gerufen oder sie sollen sich mal zusammenreißen. Die Bedürfnisse depressiver Menschen werden und wurden schlichtweg, über einen längeren Zeitraum ignoriert. Depressive fühlen sich machtlos, haltlos und unverstanden. Sie fühlen sich komplett der Umwelt und ihren Bedürfnissen ausgeliefert.

Mir persönlich passiert dies nicht nochmal.

In meinen Gesprächen mit Obdachlosen erfuhr ich, dass es nicht schlimm sein ein Obdachloser zu sein. Das Schlimmste ist sei das willentliche Wegschauen des „guten“ Bürgertums, welches echte soziale kälte erzeugt. Genau dieses Gefühl der Ignoranz ist die Isolation aus der Gesellschaft.

Ablehnung ist nicht gleich Hass!

Menschen, welche dich ablehnen, sind erstmal nicht grundsätzlich ablehnenswert. In ihren Äußerungen, sind für dich wichtige Informationen versteckt, warum sie dich ablehnen, wer noch genauer zu hört, erkennt sogar schnell, wie sie sich im Verhältnis zu dir positionieren.

Hass hingegen, ist die pure Zerstörung.

Der Weg zum offenen Hass ist, aber ein weiter und wird in unseren Gesellschafften nicht wirklich toleriert. Nicht wenige Menschen verwechseln Ablehnung mit Hass. Du musst hier genau sortieren können. Denn es existieren Menschen, welche dich ablehnen, weil sie dir deinen Erfolg nicht gönnen.

Was wäre ihre Zuneigung dann wert?

Ich gehe soweit und bin der Meinung, dass Menschen, welche dich ablehnen, dich nicht unterstützen möchten, können und wollen. Ihre Zuneigung wäre wertlos und ihre Kritiken zeigen es deutlich an, aber sie hassen dich nicht. Keiner von ihnen wird dir willentlich schaden zufügen. Sie werden dich auch nicht unterstützen. Ich vermute, wir werden uns schnell einig, dass wir alle ein paar Menschen in unserem Bekanntenkreis haben, welche uns ablehnen.

Bedeutet ihre Ablehnung nun die Bedrohung deiner Existenz? Bedeutet es den Verlust deines Einkommens oder deiner Gesundheit? Wenn dir diese Menschen nichts geben und nichts nehmen können? Warum sind wir dann von der Angst der Ablehnung besessen?

Vielleicht ist hier eine alte Urangst aktiv. Vielleicht wirkt es auf dich, dass gerade die Ablehnung zu vermeiden ist, damit du in einer Gesellschaft deinen Platz findest. In der steinzeitlichen Vergangenheit bedeutete diese Ablehnung der sichere Tod. Heute haben wir ein ganzes Arsenal von sozialen Auffangbecken, um dich vor der gefürchteten Ablehnung zu schützen. Gerade Antagonisten sind mit diesen Auffangbecken sehr unzufrieden. In Wahrheit spielt es keine Rolle, ob dich eine Gruppe von Menschen in der Mecklenburger Provinz ablehnen oder nicht. Sie sind unwichtig, im Verhältnis zu den 7 Mrd. Menschen, welche du noch gar nicht kennst.

Drehe den Spieß um!

Je mehr du abgelehnt wirst, desto neuer, innovativer und individueller bist du. Je größer die Ablehnung, desto größer ein abweichen aus der Norm, dies bedeutet eine Zunahme von Einzigartigkeit.

So wirst du die „Vorhut“ eines Wechsels, einer Änderung und ein Vorreiter. Leider liegt es in der Natur der Avantgarde (Vorhut), als erstes unter starken Beschuss zu geraten. Dies ist ihr schwieriger Job, um der Nachhut den Weg zubereiten und zuverlässige Informationen zu geben, an welchen Stellen wir aufpassen müssen.

Setzte dich an die Spitze und erwarte den Beschuss!

Lebe ein Leben, dass sich wie Leben anfühlt, kämpfe für deinen Erfolg. Niemand wird dir etwas schenken. Strebe danach ein Vorbild für andere zu sein und gehe deinen Weg. Erfreue dich an Risiken und erzähle davon, welche Abenteuer du erlebt hast. Ermutige andere Menschen dir zu folgen. Gebe ihnen Deckung, sei hilfsbereit und mutig.

Starte deine eigene Revolution!

Eure geliebter Herr Rausch